Der Gschöllkopf am Achensee

Hier siehst du den Wandersteig auf den Gschöllkopf - oben am Gipfel die Aussichtsplattform
Hier siehst du den Wandersteig auf den Gschöllkopf – oben am Gipfel die Aussichtsplattform

Der Gschöllkopf (2039 m) ist einer der Gipfel im Rofangebirge, der um die Gunst der Wanderer kämpfen muss. Zu beliebt und bekannt sind die höheren benachbarten Gipfel Hochiss (2299 m) und Rofanspitze (2259 m). Da bleibt der kleinere Berg gerne „links“ liegen. Im Falle der Hochiss Wanderung ist das wortwörtlich zu sehen: Die Gschöllkopf Wanderung folgt nämlich im ersten Teil genau dem gleichen Steig, wie wenn du zum Hochiss wandern willst. Der Gipfel bleibt aber zu unrecht links liegen:

Rofan Sehenswürdigkeiten

Einzigartig ist auf dem Gschöllkopf Gipfel der sogenannte Adlerhorst. Das ist aber nicht wortwörtlich zu nehmen. Es ist kein echter Adlerhorst, sondern eine Aussichtsplattform, die wie ein Adlernest oben am Felsen thront. Und noch eine Besonderheit gibt es auf diesem Gipfel: Von hier oben sind Seile gespannt, die bis in den Talboden nahe der Bergstation reichen. Das ist der Air Rofan. Mehr dazu weiter unten auf dieser Seite. Nun zeige ich dir erst einmal die Wanderung auf den Gipfel.

Gschöllkopf Achensee wandern

Leichte "Anreise" zum Start der Wanderung: Mit der Rofanseilbahn ab Maurach am Achensee
Leichte „Anreise“ zum Start der Wanderung: Mit der Rofanseilbahn ab Maurach am Achensee

Der Gschöllkopf ist die perfekte Wanderung, wenn du eine technisch mittelschwere Tour am Achensee suchst, die gleichzeitig wenig Höhenmeter abverlangt und dennoch viel Aussicht bietet. Dank der Rofanseilbahn kommst du hinauf auf gut 1800 Meter. Von der Bergstation sind es somit ca. 200 Höhenmeter zu wandern. Ein guter Kilometer Wanderweg liegen zwischen der Bergstation und dem Gipfel.

Den Wanderweg an sich kannst du leicht finden, jedoch gab es zum Zeitpunkt meiner Gschöllkopf Wanderung keine Beschilderung bei der Bergstation. So findest du den Weg trotzdem: Von der Bergstation folgst du dem breiten Weg hinunter, wo auch der Schilderbaum steht. Links geht es hinüber zur Dalfazalm, rechts zur Haidachstellwand und geradeaus Richtung Hochiss und Rofanspitze.

Das ist der Wanderweg von der Bergstation Richtung Gschöllkopf
Das ist der Wanderweg von der Bergstation Richtung Gschöllkopf

Du wanderst geradeaus weiter und folgst der Beschilderung „Hochiss“. So kommst du auf den schmäleren Steig zu Füßen des Gschöllkopf und verlässt den Almboden. Die Wanderung auf den Gipfel führt nämlich über die Rückseite des Bergs.

Das ist der letzte Anstieg auf den Gschöllkopf Gipfel
Das ist der letzte Anstieg auf den Gschöllkopf Gipfel

Am Joch geht der Wandersteig geradeaus weiter zum Hochiss und links zweigt der sichtbare Steig zum Gschöllkopf – hier gibt es nun auch eine Beschilderung. Über den steilen Bergrücken geht es durch die Latschen hinauf bis zum Gipfel. Es sind Stufen zu überwinden und teilweise ist es felsig – du brauchst also unbedingt eine Wanderausrüstung.

Adlerhorst am Gschöllkopf

Das ist die Aussichtsplattform Adlerhorst auf dem Gschöllkopf
Das ist die Aussichtsplattform Adlerhorst auf dem Gschöllkopf

Der Gipfel hat eine Krone aufgesetzt bekommen – in Form einer Aussichtsplattform. Wie ein Adlernest wurden hier oben von einem Tiroler Künstler 15 Tonnen Metallstangen zu einer runden 8 Meter Durchmesser Konstruktion verarbeitet.

Das Gschöllkopf Panorama bekommst du Gipfel für Gipfel auf der Aussichtsplattform erklärt
Das Gschöllkopf Panorama bekommst du Gipfel für Gipfel auf der Aussichtsplattform erklärt

Du kannst die Aussichtsplattform kostenlos besuchen. Der Ausblick ist gigantisch. Du schaust über die Gipfel des Rofan, ins Karwendel und auf die Zillertaler Alpen. Für Bergliebhaber werden die Namen der einzelnen Berge auf der Rundum-Panoramatafel erklärt. Zum Ausruhen stehen Rastbänke innerhalb des Adlerhorsts.

Der Blick vom Rofan über das Karwendel und Inntal auf die Zillertaler Alpen
Der Blick vom Rofan über das Karwendel und Inntal auf die Zillertaler Alpen

Air Rofan

Für abenteuerlustige Besucher ist der Gschöllkopf mittels einer Fun-Bahn erreichbar: Du steigst hinter der Rofanbahn Bergstation in den Air Rofan ein. Das ist eine Stahlkonstruktion, wo du auf dem Bauch liegst. Mit den Füßen voraus wirst du die rund 200 Höhenmeter mit einer Art Seilwinde bis kurz unter den Gipfel gezogen. Von dort oben „fliegst“ du dann auf dem Bauch liegen und nun mit dem Kopf voraus die 800 Meter lange Strecke mit einer Maximalgeschwindigkeit von 80 m/h hinunter. Der Flug am Berg ist ab 12 Jahren möglich. Tickets gibt es bei der Air Rofan Station.

Nervenkitzel mit dem Air Rofan
Nervenkitzel mit dem Air Rofan

Vom Gipfel siehst du diese Attraktion am Berg aus der Nähe, weil kurz unterhalb der Aussichtsplattform der höchste Punkt für die Air Rofan Besucher ist.

Meine Wanderung vom Gipfel führt entlang der Aufstiegroute. Ich habe den Gschöllkopf übrigens mit meiner Hochiss Wanderung verbunden – diese habe ich hier bereits im letzten Herbst als Rundwanderung beschrieben, hier die Bilder und die komplette Beschreibung:

Nach der Wanderung: Einkehr auf der Erfurter Hütte
Nach der Wanderung: Einkehr auf der Erfurter Hütte

Einkehrtipp nach der Wanderung

Rund 45 Minuten brauchst du für den Aufstieg von der Erfurter Hütte bis zum Gipfel, zurück ein paar Minuten weniger. Ich bin nach meiner 2 Gipfeltour (Gschöllkopf und Hochiss) auf ein sehr gutes Schnitzel auf der Erfurter Hütte eingekehrt. Hier das Bild dazu:

Schnitzel mit Seeblick - auf der Erfurter Hütte
Schnitzel mit Seeblick – auf der Erfurter Hütte

Air Rofan und Gschöllkopf merken

Nutze einen der Pins auf Pinterest, um dir diese Tipps für deinen nächsten Tag am Berg zu merken. Du kannst dir den Link zum Beitrag auch als WhatsApp auf´s Handy schicken – oder per Email in dein Postfach. Klick einfach auf das entsprechende Symbol: